Jahresbericht 2016 des Präsidiums

Liebe aktive Vereinsmitglieder,  

„Der Verein Aquaria St. Gallen bezweckt die Pflege der Aquarienkunde und deren Verbreitung in St. Gallen und Umgebung durch Diskussionsanlässe, Vorträge, Exkursionen, Fachbibliothek, Ausstellungen, Zierfisch- und Pflanzenbörsen.“

So steht es in den Statuten unseres Vereins. Das Jahr 2016 war diesbezüglich ein sehr ereignisreiches Jahr. Lassen wir die Höhepunkte des letzten Vereinsjahres anhand dieser Schlagworte Revue passieren.

Diskussionsanlässe

Diese werden im Jahresheft unter der Rubrik „Hock“ angeboten. An den Hock sollen alle aquaristischen Themen in einer lockeren und ungezwungenen Atmosphäre Platz finden. Es werden Erfahrungen und Informationen ausgetauscht. Fragen können an den Hocks durch die Anwesenden erörtert und beantwortet werden. Leider sind die Hocks immer weniger besucht. Grund dafür ist sicher auch die Möglichkeit, sich Informationen schnell auf elektronischem Weg zu beschaffen. Die Qualität eines Gesprächs am Hock, in dem unterschiedlichen Meinungen direkt auf „Augenhöhe“ ausgetauscht werden können, ist aber meistens höher einzustufen als Kurzantworten von vielleicht unbekannten „Foren-Experten“. Deshalb sind die Hocks unverzichtbar für die Qualität des Vereins Aquaria St. Gallen. 

Vorträge

Auch im vergangen Vereinsjahr waren die Vorträge zum Teil wieder sehr gut besucht. Gleich zu Beginn des Jahres nahm uns Röbi Guggenbühl wieder einmal mit in seine südamerikanische Fisch-Fang-Welt. Er fasste in seinem Vortrag die unzähligen Reisen zu einem Ganzen zusammen und freute sich schon auf die nächste Reise im Dezember 2016.

Meerwasseraquarium Dr. D. Brockmann

Ein richtiger Knaller war der Vortrag von Dr. Dieter Brockmann zum Thema „Erfolgreicher Einstieg in die Meerwasseraquaristik“. Der Saal war zum Bersten voll und der Referent war darüber höchst erfreut.



Am Neuzüchtertag bei Hans Metzler waren eine Handvoll Interessierte anwesend. Diese lernten einen Nachmittag lang viel über das Züchten. Die grosse Erfahrung von Hans kann genau SO an unsere jüngeren Züchter weitergegeben werden.

Foto: J. Pfleiderer

Zum Vortrag von Jürgen Pfleiderer zu beginn der Ausstellung im Säntispark hätten etwas mehr Personen anwesend sein dürfen. Seine Makroaufnahmen geniessen einen international hervorragenden Ruf, weshalb sogar ganze Kalenderserien daraus gemacht werden.

Im Oktober durften wir eine weitere Perle der engeren Aquaristikszene begrüssen. Marco Hasselmann ist als leitender Angestellter im Aquarium Berlin tätig, wo wir ihn schon an der Vereinsreise kennen lernen durften. Er nahm uns in seiner erfrischenden Vortragsart mit in das westliche Afrika zu den roten Cichliden.

Foto: Wikipedia

Zum letzten Vortrag im Jahr 2016 hörten wir dem eher wissenschaftlich geprägten Vortrag von Dr. Wolfgang Staeck über „Die Welt der südamerikanischen Killifische“ zu. Wolfgang Staeck schreibt seit Jahren regelmässig Fachartikel und Bücher. Seine Reisen in die verschiedensten Regionen der Welt und sein breites Interesse machen ihn zu einem Allround-Experten auf sehr unterschiedlichen Gebieten der Aquaristik.

Exkursionen

Diskuszuchtanlage

Am 10. September durften wir bei der Familie Weissflog einen exklusiven Nachmittag verbringen. Erstens konnten wir die fantastische Zuchtanlage für Diskusfische beäugen. Alles an dieser Anlage ist einfach nur beeindruckend. Die Erfolge bei der Zucht sind der Lohn für diesen grossen Aufwand. Zweitens wurden wir kulinarisch mit einem herrlichen Essen verwöhnt. Die vom Verein mitgebrachten Grilladen, feinen Salate und Desserts mundeten herrlich. Und die von Weissflog’s offerierten Getränken löschten an diesem sehr sonnigen und warmen Tag den Durst. Bei einer lockeren Stimmung liessen wir den Tag ausklingen. Die letzten traten den Heimweg erst spät abends bei herrlichem Mondschein an.

Gemütliche Stunden bei Weissflog's


Fachbibliothek

neue Fach-Bücher

Unsere Fachbibliothek ist voll von spannenden und lehrreichen Büchern. Auch dieses Jahr durften wir wieder drei neue Bücher in die Bibliothek aufnehmen. Leider hat unsere Bibliothek ein sehr einsames Leben. Hin und wieder taucht das Präsidium bei Ihr auf, um etwas Licht und Sauerstoff auf die dunklen Buchrücken fallen zu lassen. Auch unsere Bibliothekarin würde sich über etwas mehr Interesse an der Bibliothek freuen. Also, wenn Ihr das nächste Mal an den Hock kommt, meldet Eure Buchwünsche an, es lässt sich fast zu jedem Thema ein Buch in der Bibliothek finden.

Ausstellung im Säntispark

Foto: J. Pfleiderer

Die zweite Ausstellung im Säntispark ermöglichte es uns den Verein Aquaria St. Gallen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Nach dem Erfolg im Jahr 2015 wurde die Ausstellungsfläche leicht vergrössert, so dass nun 11 unterschiedliche Becken gezeigt werden konnten.  Mit einer Broschüre, verschiedenen Aktivitäten am Mittwoch und übers Wochenende sowie einem Wettbewerb wurde das Publikum angezogen. 

Foto: J. Pfleiderer

Durch die Betreuung vor Ort konnten auch viele klärende Gespräche geführt werden. Mit der Ausrichtung an ein eher zufälliges Publikum steckte die Ausstellung „Faszination Aquarium“ wiederum vor allem die Kinder an. Gestartet wurde die Ausstellung mit einem Apéro und dem Vortrag von Jürgen Pfleiderer aus Heilbronn zum Thema „Meerwasseraquarium“.

Mosaikfadenfisch

Dank der kleinen Gruppe einsatzbereiten Helferinnen und Helfern, die sich von ganzem Herzen für die Sache engagierten war es möglich, diese Ausstellung durchzuführen. Es bleibt zu hoffen, dass dies weiterhin im Sinne des Statutenzwecks möglich ist und sich die grosse Arbeit nächstes Jahr auf mehr Vereins-Mitglieder verteilen lässt.

Jubiläumsbörse

Foto: S. Hunziker

Die 40. Aquarien- und Pflanzenbörse wurde als Jubiläumsbörse wiederum im Riethüsli, unter der bewährten Leitung von Börsenchef Matthias Brühlmann, erfolgreich durchgeführt. Die 20 Aussteller boten
156 unterschiedliche Zierfische und Aquarienpflanzen zum Verkauf an.
Zum Jubiläum wurde den Ausstellern und den Helferinnen und Helfern ein kleiner Apéro serviert.
An dieser Stelle ein grosser Dank an Silvana und ihr Team. Die Breite des Angebots wurde von den Besuchern gelobt und das gut besuchte „Börsenbeizli“ lockte wiederum mit Wienerli, Kuchen und Kaffee. 

Weitere wichtige Ereignisse in vergangenen Jahr

40. Züchterhock

Am 14. April fand der 50. Züchterhock bei Max Schwalm statt. Wir danken Käthi Wüthrich, Karin Berger und Phil Lehner für das feine Dessert.  Dem langjährigen Gastgeber Max Schwalm sei speziell gedankt. Er stellt die Räumlichkeiten mit der Infrastruktur für den Züchterhock immer wieder gerne zur Verfügung. Auch den Referenten und allen Teilnehmern, welche immer wieder zum Erfolg dieses Fachanlasses zur Aquaristik beitragen sei herzlich gedankt.  Mit den Kurzreferaten wird der Züchterhock immer wichtiger für den Austausch zwischen den „angefressenen“ Züchtern. Im Gegensatz zum Monatshock werden hier vor allem Zuchtthemen besprochen. Die Zukunft wird zeigen, wie sich die beiden Monatsveranstaltungen weiterentwickeln.     

Ende April wurde seit langem wieder einmal ein Hock mit Sport, Spiel und Spass im Säntispark angeboten. Beim Bowlen konnten die acht Anwesenden ihre Zielgenauigkeit üben. Vor allem aber stand der Spass im Vordergrund.    

Pfeifrosch (Wikipedia)

Das Helferessen fand im Botanischen Garten im Tropenhaus statt. Die Beckenbetreuer/-Innen, Helfer/-Innen und der Vorstand wurden vom Präsidium, mit Hilfe ihrer Kinder, nach einem Apéro im Garten zu einem traditionellen Raclette eingeladen.
Zu den „Gesängen der Pfeif-Frösche“ fand manches „tiefgründige“ Tischgespräch statt.
 

Neues Kaltwasseraquarium (Foto: T. Bürgin)

Am 17. September trafen sich um 08:00 Uhr rund zwölf Freiwillige zum Einrichten des neuen Aquariums im Naturmuseum. Zuerst musste das alte Aquarium ausgefischt und geleert werden. So dann wurde das neue Aquarium unter der fachkundigen Leitung von Michael Näf sorgfältig eingerichtet. Das Kaltwasseraquarium mit einheimischen Fischen steht exklusiv im Eingangsbereich des neuen Naturmuseums und begrüsst die Besucherinnen und Besucher mit seiner Lebendigkeit. Toni Bürgin ist dankbar für die Planungs- und Umsetzungsarbeit, welche schon in einem frühen Stadium des Naturmuseum-Neubaus begonnen hat. Der Dank dafür ist die zukünftige Benutzung des Saals für unsere Vorträge.  

Am traditionellen „Chlaus-Hock“ mit der vorgängigen, offenen Vorstandssitzung wurden unter anderem Ideen zum Vereinsjahr 2017 diskutiert. In einer offenen Atmosphäre konnten Meinungen und Wünsche ausgesprochen werden. Es ist wichtig, dass auch weiterhin Vertrauen die Grundlage einer zukunftsgerichteten Zusammenarbeit aller Mitglieder des Vereins ist.    

Am Sonntag 11. Dezember 2016 mussten wir zum 2. Mal in diesem Jahr unser Lager zügeln. Nachdem wir im Februar schon vom Bunker Riethüsli an die Kunkelerstrasse gezügelt sind, wurde dieser sehr tolle Lagerplatz erneut gekündigt. In einer kurzfristig angelegten Zügelaktion durften wir einmal mehr auf unsere treuen Mitglieder zählen. Dafür ist Ihnen einen herzlichen Dank auszusprechen. Im Moment sind wir in einem alten Stall in Bühler einquartiert.  

Zum Schluss bleibt der Dank an alle, die den Verein Aquaria St. Gallen in irgendeiner Art unterstützen. Nur wenn wir alle zusammen hinter der Sache „Aquaristik“ stehen, können wir uns weiterhin als aktiven, innovativen und zukunftsorientierten Verein in der Öffentlichkeit darstellen. Seien wir stolz auf das Erreichte, aber vergessen wir nicht auch davon zu sprechen. Am Stammtisch, beim Einkaufen, im „Znüni“, usw.

Und tragen wir Sorge zum positiven Image, denn Sie sind alle eine Visitenkarte des Vereins. Zum Wohle der uns liebgewordenen, spannenden und immer wieder überraschenden Lebewesen im Wasser.    

Wir wünschen allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2017.  

Präsidium (Foto: B. Manser)


Das Präsidium
Käthi und Christoph Wüthrich-Höhener





Fotos von:
Jürgen Pfleiderer, Matthias Brühlmann, Benjamin Manser, Toni Bürgin, Röbi Guggenbühl, Christoph Wüthrich,
Simeon Hunziker